Samstag, 18.11.2017 03:59 Uhr
Kommunalpolitik

Adolf Schuch gewinnt Wahlen 2014

Adolf Schuch wird wieder als Ortsbürgermeister von Schmißberg gewählt. Er setzt sich damit gegen seinen Herausforderer Ralf Dietz durch.

vom 25. Mai 2014

Bei den Kommunalwahlen 2014 kann sich der bisherige Bürgermeister von Schmißberg, Adolf Schuch, gegen seinen Herausforderer, Ralf Dietz, durchsetzen und bleibt damit Gemeindechef von Schmißberg. Schuch erhält 78 (58,65%) Stimmen und ist damit klar vor Ralf Dietz der 55 (41,35%) Stimmen erhält. Außerdem wurde auch der Gemeinderat von Schmißberg neu gewählt. Die Stimmen verteilen sich folgendermaßen:

 

Rudi Weber 70 (2009: 43)

Stefan Schuch 60 ( 2009: 35)

Michael Schunck 45 (2009: k.A.)

Ralph Dietz 44 (2009: k.A.)

Marc Bollenbacher 41 (2009: k.A.)

Sebastian Grauer 34 (2009: 49)

Adolf Schuch 31

Günther Geiß 28

Peter Welsch 24

Martin Thomas 23

Anja Schulz 21

Guido Schulz 21

Klaus Loose 20

 

Ebenfalls kann die Kommunalwahl 2014 in Schmißberg mit 134 bzw. 75% (2009: 131; 2004: 127) abgegebenen Stimmen die höchste Wahlbeteiligung seit zehn Jahren verzeichnen. Auf Grund technischer Probleme wird die Gemeinderatswahl erst heute Abend offiziell abgeschlossen werden. Der von der Verbandsgemeinde gelieferte Datenträger war fehlerhaft. Er wird zur EDV Erfassung der Gemeinderatswahlergebnisse benötigt.

 

Strichliste der Bürgermeisterwahl 2014

Strichliste der Bürgermeisterwahl 2014.

 

Stimmverteilung Gemeinderat Schmißberg 2014

Stimmverteilung Gemeinderat Schmißberg 2014.

 

An einem Wahltag der schöner hätte nicht sein können gingen soviel Schmißberger, wie seit zehn Jahren nicht mehr, am Wahlsonntag zur Wahl ins Gemeinschaftshaus. Doch die Wahl am 25. Mai gestaltete sich schwierig, waren es doch insgesamt fünf Wahlzettel die auszufüllen waren: Europawahl, Kreistagswahl, Verbandsgemeinderatswahl, Ortsbürgermeisterwahl und die Ortsgemeinderatswahlen. Der größte Wahlzettel war ohne Zweifel der rote für die Kreistagswahl. Auf ihm konnten insgesamt 42 Stimmen vergeben werden. Mit der Breite des roten Zettel hatte auch der Schlitz der Wahlurne so seine Probleme.

 

Um Punkt 18 Uhr schloss das Wahllokal im Gemeinschaftshaus Schmißberg. Bis um 23 Uhr wurde dann fröhlich kumuliert und panaschiert, bis dann letzten Endes die Ergebnisse der Wahlen feststanden.

Zur Sitzungsübersicht

Zur Startseite


Auch auf schmissberg.de: