Sonntag, 24.09.2017 23:09 Uhr
Kommunalpolitik

Schmißberg erzeugt bald Strom aus Sonne

Der Gemeinderat beschließt in Zukunft Strom aus Sonne zu produzieren. Das hat er in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

vom 19. Mai 2015

Der Gemeinderat hat auf den zugesagten Zuschuss von der Verbandsgemeinde positiv reagiert. Der Rat spricht sich ebenso für eine PV-Anlage auf dem Dach des Gemeinschaftshauses aus. Dies wäre mit dem neuen Dach möglich. Bisher konnte eine solche Anlage nicht installiert werden, weil in dem 1967 gebauten Dach Asbest verbaut wurde. Nur eine teure Spezialfirma hätte Solarzellen auf dem Dach des Dorfgemeinschaftshauses installieren dürfen. Dies hätte die Investition in eine PV-Anlage unrentabel gemacht. Deswegen stand eine PV-Anlage bisher nicht zur Debatte. Bei den jetzigen Überlegungen wird Schmißberg auch nicht selbst in eine PV-Anlage investieren.

 

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung beschlossen, das Dach an die AöR (Anstalt öffentlichen Rechts) „Sonne für Birkenfeld“ zu verpachten. Mit den Pachteinnahmen kann die Gemeinde problemlos die restlichen 20.000 Euro, die für die Sanierung des Daches notwendig sind, bezahlen. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass durch die Verpachtung kein Risiko für die Gemeinde entsteht.

 

Auch das am Dienstag den 9. Juni wieder eine Kommission Schmißberg besuchen wird war Thema. Schmißberg hat es geschafft sich für den Gebietsentscheid im Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu qualifizieren. Deswegen wird jetzt eine Jury der ADD (Aufsichts- und Dienstleistungs Direktion Trier) Schmißberg besichtigen. Die Besichtigung ist in der Zeit zwischen 11:30 Uhr und 13:15 Uhr geplant. Die Bürger der Gemeinde sind herzlich zu dem Dorfrundgang eingeladen.

 

Sitzungsprotokoll vom 19. Mai 2015