Dienstag, 28.03.2017 17:52 Uhr
Kommunalpolitik

Neuer Titel für die Gemeinde

Der Gemeinderat Schmißberg beschließt unter anderem, dass die Gemeinde Schmißberg in Zukunft den Zusatz „Nationalparkgemeinde“ tragen soll.

vom 17. Dezember 2015

Forstwirtschaftspläne für das Wirtschaftsjahr 2016

Zunächst beschäftigte sich der Gemeinderat mit den Forstwirtschaftsplänen für das Jahr 2016. Demnach setzt die Gemeinde voraussichtlich rund 15.000 Euro durch den Verkauf von Holz um. Abzüglich der Aufwendungen für beispielsweise die Fällarbeiten und den Abtransport der gefällten Baumstämme in Höhe von rund 12.000 Euro, bleiben noch rund 3.000 als Gewinn stehen. Den Wirtschaftsplan nimmt der Gemeinderat einstimmig an.

 

Kommunalisierung Forstwirtschaft

Des Weiteren lehnt der Gemeinderat einstimmig die Kommunalisierung der Forstwirtschaft ab (dazu später mehr).

 

Beschluss Nationalparkgemeinde Schmißberg

Auch stimmt der Gemeinderat dem Namenszusatz „Nationalparkgemeinde“ zu. Dadurch erhoffen sich die Verantwortlichen einen touristischen Auftrieb, auch in Hinblick auf den geplanten Naturerlebniswanderweg „Milan, Storch und Co.“ sowie die derzeit von Tom Sessa und Guido Schulz angebotenen Übernachtungsmöglichkeiten. Zunächst muss hier aber die Gemeinde investieren. Es sollen in Zukunft Ortsschilder mit dem Namenszusatz angeschafft werden. Was diese kosten ist derzeit noch nicht klar.

 

Feldwegebau

Weiter einigt sich der Gemeinderat darauf, dass der Feldweg „Auf dem Kraußberg“, der an das asphaltierte Wegestück in Fahrtrichtung „Maifeuerplatz“ anschließt, erneuert werden soll. Hierzu soll ein Teil der noch ausstehenden Forderungen gegenüber der Jagdgenossenschaft, in Höhe von rund 23.000 Euro, gelten gemacht werden. In diesem Zusammenhang wird Adolf Schuch gebeten eine Übersicht, der noch offenen Forderungen, bei der Genossenschaft anzufordern.

 

Mitteilungen und Anfragen

Der Gemeinderat berät darüber, ob es in Zukunft wieder einen Seniorennachmittag geben könnte. Die Idee wird von allen Ratsmitgliedern befürwortet. Zu möglichen Organisatoren wird Kontakt aufgenommen. Auch soll es ein Richtfest für das Gemeinschaftshaus in diesem Jahr geben. Die Art und der Termin sollen in der nächsten Sitzung besprochen werden. Außerdem, wird Stefan Schuch damit beauftrag eine „Hall of Fame“ (a. d. R. Vitrine) für die zahlreichen Pokale, die die Gemeinde Schmißberg im Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ bereits gewonnen hat, zu bauen.

 

Sitzungsprotkoll vom 17. Dezember 2015

 

Zur Startseite

Menü