Montag, 01.05.2017 08:03 Uhr
Haxenfest

Festbier und Haxen sind Verkaufsschlager

Dirndl, Lederhosen und jede Menge Haxen: Der Förderverein der Feuerwehr Schmißberg hat am Samstag wieder zu einem der größten Feste im Dorf eingeladen.

vom 5. November 2016

Die Mitglieder des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Schmißberg rollen fleißig hunderte Knödel, kochen mehr als 50 Haxen ein und decken die Tische im Gemeinschaftshaus mit blau-weißen Tischdecken. Es ist Freitag: Die Vorbereitungen für eines der größten Feste im Dorf laufen bereits einen Tag vor der Feier auf Hochtouren. 

 

Das Gemeinschaftshaus ist voll. Foto: Tom Sessa

Das Gemeinschaftshaus ist voll. Foto: Tom Sessa

 
Am Samstagabend kommen die Haxen dann eine Stunde vor Einlass auf den Grill. Das Fleisch wird aus der Küche des Gemeinschaftshauses zur Grillhütte gebracht. Dort kümmern sich Peter und Hartmut Eigner sowie Klaus Loose darum, dass die Haxen Farbe bekommen und knusprig werden.
 

Zufriedene Gäste auf dem Haxenfest. Foto: Tom Sessa

Zufriedene Gäste auf dem Haxenfest. Foto: Tom Sessa

 
Im Gemeinschaftshaus haben sich derweil etwa 110 Gäste an die Tische gesetzt und warten auf ihr Essen. Neben den Grillhaxen mit Sauerkraut und hausgemachten Semmelknödeln gibt es außerdem Fleischkäse mit Knödeln und Kraut sowie Original Weisswürstchen mit süßem Senf und Brezeln. Etwa 20 Helfer sind nötig, um die Gäste an den Tischen und an der Bar zu bewirten. Über die Theke gehen an diesem Abend 120 Liter Festbier vom Fass und nochmal etwa 20 Liter Augustiner Lagerbier.
 

Die Helfer haben alle Hände voll zu tun. Foto: Tom Sessa

Die Helfer haben alle Hände voll zu tun. Foto: Tom Sessa

 
Der Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr, Klaus Loose, zeigt sich mit dem Verlauf des Festes zufrieden. Auch nächstes Jahr wird es wieder ein Haxenessen in Schmißberg geben, inklusive kleiner Änderungen auf der Speisekarte: „Wir überlegen die Weißwürste wegzulassen und dafür vielleicht Grumbeerwurst anzubieten.“

 

 

 

 

 Zur Startseite


Auch auf schmissberg.de: