Donnerstag, 22.06.2017 16:07 Uhr
Gesellschaft

Schlachthaus aus allen Nähten geplatzt

Da staunte Wirt Peter Welsch nicht schlecht, als das Schlachthaus an einem normalen Freitagabend bis unters Dach mit Gästen gefüllt war. 

vom 22. Januar 2016

Schmißberger Schlachthaus aus allen Nähten geplatzt

Peter Welsch ist einer der Freitagswirte im Schmißberger Schlachthaus. Sein Dienst beginnt gegen 19 Uhr und endet normalerweise gegen 1 Uhr in der Früh – eine angenehme Schicht. Doch diesen Freitag war alles anders

 

Insgesamt kamen mehr als 30 Gäste ins Schlachthaus, was Wirt Welsch phasenweise ganz schön ins Schwitzen gebracht hat. Im Sekundentakt musste er Bier, Wein und Schnaps an den Tischen verteilen. Der Besucherandrang hatte drei Gründe: Die Mitglieder der Dorfschmiede (A. d. R. Dorfverein der Veranstaltungen in Schmißberg organisiert) haben sich getroffen, außerdem kamen viele Neuzugezogene und ehemalige Schmißberger zu Besuch, um in der Dorfwirtschaft in Schmißbergs Mitte zu feiern.

 

IMG_4273

Auch die Stühle sind alle besetzt

 

Deswegen hat auch der Umsatz am Ende des Tages gestimmt. Möglicherweise war das Wetter daran nicht ganz unschuldig. Auf den Straßen war es wegen des bereits vorhergesagten Eisregens spiegelglatt. An „Heimgehen“ war deshalb nicht zu denken, sodass die Gäste lieber noch ein Gläschen getrunken haben. Wirt Peter Welsch war am Ende des Abends hochzufrieden, trotz der Überstunden.

 

Öffnungszeiten Schmißberger Schlachthaus:

Freitag ab 19 Uhr

Samstag ab 17 Uhr

Zur Internetseite des Schlachthauses

 

 

Zur Startseite


Auch auf schmissberg.de:


    Geschichte

    Kleines Schmuckstück in der Dorfmitte

    Bauplan "Hohe Wiese" 2006

    Das Schmissberger Schlachthaus wurde zu einem Treffpunkt für Jung und alt umgebaut. Die neue Dorfwirtschaft erfreut sich größte Beliebtheit. Zudem ist das Schlachthaus Ausdruck einer Aufbruchsstimmung die in Schmißberg herscht.

    vom 14. Juli 2014 I Rudi Weber